BMBF: Leitlinien zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

Die Bundesregierung hat ihr Positionspapier "Leitlinien zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation" veröffentlicht mit grundsätzlichen strategischen Aussagen zur Ausrichtung eines 9. EU-Rahmenprogramms ab 2021. Deutschland setzt sich für ein exzellenzorientiertes Programm ein, das einen hohen europäischen Mehrwert sicherstellt und damit komplementär zu den nationalen Anstrengungen der Mitgliedstaaten ist.

Es müssten gesellschaftliche Bedarfe bzw. große europäische und globale Herausforderungen, insbesondere auch im Rahmen der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, identifiziert und konkrete europäische Entwicklungsziele mit strategischer Relevanz ("Missionen") vereinbart werden.

Der Zusammenhalt Europas und die Weiterentwicklung eines offenen, demokratischen europäischen Gesellschaftsmodells zählten dabei auch zu den großen Herausforderungen Europas in der Welt. FP9 müsse sowohl technologische als auch nicht-technologische und soziale Innovationen unterstützen, sich auch mit den gesellschaftlichen Implikationen dieser Entwicklungen auseinandersetzen und zur Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen beitragen. Die drei Säulen-Struktur "Wissenschaftsexzellenz", "Führende Rolle der Industrie" und "Gesellschaftliche Herausforderungen" solle beibehalten werden.

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/de/forschen-in-europa-278.html