Aus dem Themenbereich .

Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften im europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation – Horizont 2020

Die 6. Gesellschaftliche Herausforderung „Europe in a changing world – inclusive, innovative and reflective societies“

Die 6. Gesellschaftliche Herausforderung gliedert sich in drei Säulen, welche die thematischen Schwerpunkte für die Laufzeit von Horizont 2020 (2014-2020) vorgeben:

6.1 Inclusive societies

In diesem Teil soll Forschung zur gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Integration sowie integrativen Arbeitsmärkten, der Bekämpfung von Armut und Marginalisierung, Menschrechten, der digitalen Integration der Bürger, zu Gleichberechtigung, Solidarität und interkulturelle Dynamik gefördert werden. Es geht dabei um das Verständnis, die Analyse und Stärkung europäischer Gesellschaften durch interdisziplinäre Forschung, die Entwicklung von Indikatoren, technologischen Fortschritt, organisatorische Innovationen, die Entwicklung regionaler Innovationscluster sowie neue Formen der Zusammenarbeit und des gemeinsamen Schaffens.

6.2 Innovative societies

In dieser Säule geht es um die Maximierung der sozioökonomischen Auswirkungen der Wissensproduktion in Europa. Die Effizienz von Forschungs- und Innovationsstrategien sowie deren transnationale Synergien und Kohärenz soll gesteigert werden. Gegenstand der Maßnahmen ist die Innovation im weiteren Sinne, die durch Politik, Gesellschaft, den einzelnen Nutzer und den Markt angeregt wird. Die Erfahrung und Innovationskraft der Kreativ- und der Kulturwirtschaft werden dabei ausdrücklich berücksichtigt. Diese Tätigkeiten unterstützen die Verwirklichung und das Funktionieren des Europäischen Forschungsraums, insbesondere die Leitinitiativen der „Strategie Europa 2020“ für eine „Innovationsunion” und „Eine digitale Agenda für Europa”.

6.3 Reflective societies

Ziel dieser Säule ist es, einen Beitrag zum Verständnis der geistigen Grundlagen Europas, seiner Geschichte und der vielen europäischen und außereuropäischen Einflüsse als Quelle der Inspiration zu leisten. Die Vielfalt der Völker in Europa (einschließlich der Minderheiten und indigenen Völker), ihre Traditionen sowie regionalen und nationalen Identitäten und das unterschiedliche Ausmaß an wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung sollen berücksichtigt werden. Bislang unerschlossenes Material in europäischen Sammlungen, Bibliotheken, Archiven, Museen, Galerien und anderen öffentlichen Institutionen soll auch mit Hilfe neuer Technologien Forschern und Bürgern zugänglich gemacht werden, damit durch die archivierte Vergangenheit ein Blick in die Zukunft ermöglicht wird.

Weitere Informationen:

https://ec.europa.eu/programmes/horizon2020/en/h2020-section/europe-changing-world-inclusive-innovative-and-reflective-societies
Überblick "Challenge 6: Europe in a changing world - Inclusive, innovative and reflective societies"

http://ec.europa.eu/research/social-sciences/index_en.html
Socio-economic Sciences and Humanities (SSH) in the Science, Economy and Society Directorate (Directorate B) of the European Commission's Directorate-General for Research

https://ec.europa.eu/digital-agenda/en/ict-enabled-public-sector-innovation-through-open-government
Digitale Agenda für Europa (EU2020-Initiative): Open government

https://ec.europa.eu/digital-agenda/en/content-and-media/cultural-heritage
Digitale Agenda für Europa (EU2020-Initiative): Digitale Kultur

https://ec.europa.eu/programmes/horizon2020/en/news/ict-enabled-public-sector-innovation-h2020
Flyer "ICT-enabled public sector innovation in H2020"

http://ec.europa.eu/programmes/horizon2020/sites/horizon2020/files/FAQ_2014.pdf
FAQ: "Challenge 6: Europe in a changing world - Inclusive, innovative and reflective societies"