DFG: Schwerpunktprogramm "Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit" (SPP 2130)

Ausschreibung

Ziel des Programms ist die interdisziplinäre Erschließung der epochalen Bedeutung von Konzepten und Praktiken des Übersetzens als zentrale und ubiquitäre Kulturtechnik der Frühen Neuzeit. Das Schwerpunktprogramm fragt nach den gesellschaftlichen Leitvorstellungen, Wahrnehmungsmustern und Kommunikationsformen. Es lädt dazu ein, sich mit den Problemen, Chancen und Konsequenzen verschiedener Formen der – auch kulturellen – Übersetzung in einer frühen Phase der Globalisierung auseinanderzusetzen und im Rückgriff auf den aktuellen „translational turn“ eine Neuorientierung der Kulturwissenschaften vorzunehmen. Die DFG nimmt Anträge bis zum 30.11.2017 entgegen.

Weitere Informationen:
http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2017/info_wissenschaft_17_31/