BMBF: Förderung von Nachwuchsgruppen im Rahmen des Konzepts "Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel" (Modul I) - Zweite Ausschreibungsrunde

Ausschreibung

Zu den größten gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart gehören die Sicherung der globalen Ernährung, eine nachhaltige Rohstoff- und Energieversorgung, der Schutz von Klima und Umwelt und der Erhalt der biologischen Vielfalt. Damit der Übergang zu einer Bioökonomie gelingt, bedarf es daher auch Veränderungen auf gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Ebene. Forschungsprojekte, die sich sozioökonomischen Fragestellungen widmen, sollen das Verständnis für die komplexen Zusammenhänge bioökonomischer Transformationsprozesse verbessern, deren Tragweite deutlich machen und einen Bezug zur praktischen Umsetzung herstellen.

Darüber hinaus ist es Ziel des Konzepts, die Bioökonomie bzw. den damit einhergehenden gesellschaftlichen Wandel als Forschungsgegenstand in den Sozial-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften, aber auch in den Kultur- und Geisteswissenschaften zu etablieren.

Gefördert werden Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben von Nachwuchsgruppen aus den Sozial-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften, aber auch der Kultur- und Geisteswissenschaften an Hochschulen oder außerhochschulischen Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen. In der ersten Verfahrensstufe sind dem Projektträger Projektskizzen bis 17.01.2018 zuzuleiten.

Weitere Informationen:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1411.html